Goodness Bowl

Goodness Bowls. Man kommt gerade einfach nicht an ihnen vorbei. Kein Blog und kein Magazin auf dem die farbenfrohen und randvoll gefüllten Schüsseln nicht gefeiert werden – und das zurecht.

Ich bin normalerweise wirklich niemand, der Trends hinterher rennt! Außer … sie machen Sinn 😉 Und weil sie einfach gut schmecken und gut tun, darf auch auf meinem Blog eine „Goodness Bowl“ Einzug halten, gleichzeitig mit dem Frühling, den frischen Gemüsesorten und Kräutern.

Goodness Bowls, zu Deutsch „Wohlfühl-Schüsseln“ holen nach den langen (und deftigen) Wintermonaten wieder leichtes wohltuendes Essen auf den Tisch oder eben in die Schüssel. Ein Grundrezept für die perfekte „Goodness Bowl“ gibt es nicht. Rein darf, was guttut und gerade Saison hat. Möglichst unverarbeitet und pur soll es sein. Eine gute Balance aus gekochten und ungekochten Lebensmitteln sorgt für die perfekte Kombination aus Texturen, Geschmäckern und Nährstoffen. Je nachdem darf sie dann auch entsprechende Namen wie Buddha Bowl, Sunshine Bowl, Detox Bowl oder Happy Bowl tragen.

Vorteile haben „Goodness Bowls“ viele! Sie sind super schnell und einfach zuzubereiten und können mit jedem Mal angepasst und neu erfunden werden. Je nachdem wie sättigend sie sein sollen, bieten Getreidesorten wie Quinoa und Hüselfrüchte wie Kichererbsen eine gute Grundlage für den frischen Salat. Mit ein bisschen Nussmus und Limonensaft kommen auch noch die nötige Cremigkeit und Frische dazu, um den Ganzen den nötigen Kick zu geben.

Ich habe in dieser Version, mein Hauptaugenmerk auf ein Gewürz gelegt, das Adios Salz Gartengemüse vonSonnentor gelegt, alle Komponenten ohne Salz auskommen lassen und andere mit dem Gewürz verfeinert. Das war zwar eine Herausforderung, dafür aber ganz immer Sinne des Clean-Eating-Prinzips aus welchen die Goodness Bowls ja entstanden sind – die Zutaten möglichst natürlich zu lassen.

Mein Rezept soll dir als Inspiration und kleine Anleitung dienen, kann aber beliebig verändert werden. Traue dich, mit verschiedenen Getreidesorten zu experimentieren und auch das Gemüse abzuwechseln. Wer möchte kann zum Beispiel noch einen Löffel Olivenöl oder Tahini darüber geben und mit einen Spritzer Zitronensaft für mich mehr Frische sorgen.

Die Creme im Rezept ist etwas ganz Besonderes, da ich den Strunk des Brokkoli nicht wegschmeißen wollte, also habe ich ihn im Dressing verarbeitet und er macht sich ganz gut darin. Probiere es einfach aus 😉

Goodness Bowl

für 2 Personen, vegan

BOWL

  • 150g Quinoa
  • 400ml Wasser
  • 3 Shitaake Pilze
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Handvoll Baby-Spinat
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Handvoll Dulse Algen (o.ä.)
  • 1 Schuss Sojasauce
  • 1 Handvoll Sprossen
  • 1 Avocado
  • 1 kleinen Broccoli
  • Hanfsamen
  • Olivenöl
  • Adios Salz Gartengemüse
  • Kreuzkümmel

INGWERCREME

  • Broccolistrunk
  • 1 großer Apfel
  • 1 cm Ingwer
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 1 El Balsamico
  • 1 El Birnen Ingwer Essig
  • 1 Schuss Sirup
  • 1 Tl Senf (scharf)

ZUBEREITUNG

    Eine ganze Schüssel vollgefüllt mit guten frischen Zutaten und viel Sonnenschein. Essen, das gut schmeckt und gut tut. Meine Goodness Bowl.

 

  • Die Quinoa waschen und im Wasser aufkochen und leicht köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen und die Quinoa gar ist.
  • Die Algen in etwas Wasser einweichen. Dann abtropfen und mit Sojasauce würzen.
  • In einem Topf Wasser aufsetzen. Den Broccoli-Kopf in kleine Röschen brechen. Diese köcheln bis sie gar sind. Den Strunk aufheben.
  • Den Ofen auf 180° vorheizen.
  • Die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Kichererbsen abtropfen und auf die linke Seite einer Ofenform geben. Mit Olivenöl beträufeln, 2 TL Adios Salz Gartengemüse und 1 Tl Kreuzkümmel darüber streuen und vermengen.
  • In die andere Seite der Form die Süßkartoffelwürfel geben, mit Olivenöl beträufeln. Die Form in den Ofen schieben und backen bis die Kichererbsen knusprig und die Kartoffel gar sind. (~15min)
  • Den Pilze in kleine Ecken schneiden und mit 1 El Olivenöl und 1 El Adios Salz Gartengemüse anbraten.
  • Die Avocado in Scheiben schneiden.
  • Für die Ingerwercreme alle Zutaten in einem Mixer fein mixen.
  • Alle Komponenten in einer Schüssel arrangieren, die Ingwercreme darüber gießen und alles mit Hanfsamen toppen.

Ich bin so ein großer Fan dieser Art zu Essen, weil es einfach nie langweilig wird, gut und lange sättigt, dabei aber super gesund und leicht ist. Es ist eine unkomplizierte Art, um ausgewogen und nachhaltig zu Essen, und zudem auch einfach vorzukochen, um auch unterwegs etwas feines dabei zu haben!

Was kommt so in deine Goodness Bowl? Ich bin gespannt!

Liebst, Amina

***Dieses Rezept entstand in sonniger Zusammenarbeit mit Sonnentor***

2 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Katharinaantworten
31. März 2016 um 10:28

Hatte gestern eine ähnliche Bowl mit Spinat, Karotten, Paprika, geröstetem Karfiol und Kichererbsen. Muss mir unbedingt ein Nussmus für solche Zwecke zulegen. Von Sonnentor bin ich auch großer Fan!

Alles Liebe,
Kathi

Amina Stella Steinerantworten
11. Mai 2016 um 21:44
– Als Antwort auf: Katharina

Liebe Katharina,

Das klingt ja auch ganz wunderbar Nussmus ist meine Geheimwaffe für alles ^^

Liebst,
Amina

Schreibe einen Kommentar

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: