Gutes Karma kann man riechen – stellamina

Riechst du es? Riechst du mich? Erinnerst du dich an die gemeinsame Zeit?

Parfums bleiben oft länger als der Mensch an sich. Manchmal erreichen sie uns aber auch schon, bevor der andere überhaupt da ist. Riechen ist etwas sehr sinnliches, persönliches, prägendes. Mit der Wahl unseres Parfums und der Art, wie wir es tragen, können wir uns verstecken oder hervorheben. Wir können unsere Persönlichkeit unterstreichen oder in neue Rollen schlüpfen, zumindest für diesen einen Abend, diesen einen Tag…

"Perfume is the most intense form of memory."

Die Geschichte des Parfums reicht ins alte Ägypten zurück. Schon damals wurden kostbare Duftstoffe für Medizin und Kosmetik verwendet. Als Geburtsstunde des Parfums gilt jedoch die die Eröffnung des Laboratoriums in Grasse, FR.

Inzwischen werden Parfums jedoch nicht mehr überwiegend aus natürlichen Ölen hergestellt. Schon im 19. Jahrhundert wurde begonnen, die natürlichen Duftstoffe durch synthetische Stoffe nachzubilden. Allem voran auf Grund des Preises. Unterschieden werden Duftnoten in: natürliche, naturidentische, halbsynthetische und synthetische.

Natürliche Essenzen sind teuer und aufwändiger in der Herstellung – fünf Tonnen Rosenblüten werden für ein Kilogram reines Rosenöl benötigt – zudem verflüchtigen sie sich ein bisschen schneller. Gerade deswegen greift die Industrie zu den naturidentischen und synthetischen Parfumölen. „Echt“ ist da kaum ein Duft.

Synthetische Duftstoffe bauen sich in der Umwelt nur langsam ab und reichern sich immer mehr in der Luft an. Zudem reagieren inzwischen immer mehr Menschen mit Hautreizungen und Allergien auf die synthetischen Parfumöle.

Wusstest du außerdem, dass Parfums nicht immer vegan sind? die gängigsten tierischen Duftstoffe sind:
Moschus – ein Drüsensekret des Moschushirsches
Ambra – eine Substanz aus dem Verdauungstrakt des Pottwals
Castoreum – ein Drüsensekret des Bibers
Zibet – ein Duftstoff aus den Analdrüsen der Zibetkatze
Um den weltweiten Tierbestand zu schützen, werden auch diese Duftstoffe heutzutage überwiegend synthetisch hergestellt. Für ein Kilogramm des Moschusduftes müssen 160 Moschushirsche geschlachtet werden. Synthetisch ist aber – wie oben erklärt auch keine Lösung.

Ich erinnere mich an meine verzweifelte Suche vor einigen Wochen nach einem rein natürlichen und veganen Parfum. Viele sind durchgefallen – kaum ein Parfum am Markt kommt gänzlich ohne synthetische Aromen aus. Die wenigen, die ich doch gefunden, habe ließen mich mehr nach Wald&Wiese riechen, als nach Frau und Individualität.

Ganz zufällig, entdeckte ich dann auf Kickstarter die Crowdfunding Kampagne von West&East. „Erster nachhaltiger Parfum Flakon der Welt“ stand da und beschreibt ein innovatives Design in dem Verpackung, Flakon und Pumpsystem getrennt vollständig recycle-bar sind. Die Inhaltsstoffe sind komplett natürlich, in Bioqualität und vegan. Wo genau sie herkommen, werde ich noch herausfinden.

Ein Parfum, das nicht nur der Umwelt, sondern auch deinem Karma gut tut!

Ich bin zwar alles andere als spirituell, denke aber dass unsere Entscheidungen immer Auswirkungen in viele Richtungen haben und genau das beschreibt das aus dem Sanskrit stammende Wort „Karma“. Sich für ein Parfum zu entscheiden, dass der Umwelt guttut, recycelt werden kann, aber auch die eigenen Vorzüge unterstreicht, hat Auswirkungen. Mache davon ahnen wir vielleicht noch gar nicht 😉

Teil des Designs der Produktdesignerin und Gründerin von WEST&EAST, Limon Lu, ist die Idee östliche und westliche Designkonzepte miteinander zu verbinden, um kulturelles Umdenken zu bewirken. Sie selbst sagt über West & East:

WEST&EAST steht für eine neue Art von Lebenshaltung der jungen Generation: offen und neugierig auf Neues, respektvoll gegenüber der Einzigartigkeit von Individuen, Suche nach Wahrheit, Streben nach höheren Lebenszielen… Es vereint die zwei einander gegenüberliegenden Pole zu einer ausbalancierten Einheit.

Happiness is... wearing your most precious perfume and feeling irresistible.

Jedes Parfüm verändert sich mit dem Träger. Es passt sich Haut und Ausstrahlung an. Ein Parfum kann helfen, etwas zu verstecken oder etwas hervorzuheben und genau so soll es auch verwendet werden. Parfüm muss nicht über 5 Meter gerochen werden, sondern darf entdeckt werden.

"Where should one use perfume?" a young woman asked.
"Wherever one want's to be kissed."
Coco Chanel

Erinnerst du dich an den Geruch der Blumen, die du in die Vase gestellt hast? An den Duft von Kaffee am Morgen? Der Duft, die natürlichen Gerüche spiegeln unser Leben. Es sind Gerüche die an uns haften bleiben. Das sind wir.

*** Der Beitrag entstand in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit West&East. Limon Lu hat mir die Parfums zur Verfügung gestellt. ***
*** Die Produktfotos stammen von meiner Wenigkeit. Die Portraits hat Iza gemacht! ***

5 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Tanjaantworten
24. Oktober 2016 um 10:54

Oha, tolle Sache! 🙂 Danke für den schönen Artikel, denn ich bin gefühlt schon seit Jahren immer wieder mal auf der Suche nach Parfum, das meinen nachhaltigen Vorstellungen entspricht. Danke Amina! Und ein großes: HAPPY BIRTHDAY!

Amina Stella Steinerantworten
24. Oktober 2016 um 10:58
– Als Antwort auf: Tanja

Oh vielen lieben Dank!!!!!!!

Ja so ging es mir auch. Selten haben Inhaltsstoffe, Geruch und Nachhaltigkeit gepasst. Immer nur entweder, oder.

Drum bin ich auch froh, die gefunden zu haben. Finde auch die Düfte recht angenehm 🙂

Lenaantworten
24. Oktober 2016 um 18:51

Tolle Sache! Über nachhaltiges Parfüm habe ich mir – shame on me – noch gar nicht so die Gedanken gemacht, einfach weil ich es eigentlich so gut wie nie benutze. Aber gut zu wissen, dass es da jetzt auch eine tolle Alternative gibt 🙂

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Jenniantworten
25. Oktober 2016 um 7:46

Liebe Amina!

Ein wundervoller Artikel – ich habe ja schon des Öfteren von der Poesie in deinen Posts geschrieben, die ich ganz ernsthaft aus fast jedem deiner Artikel herauslese, und auch hier hast du wieder ein tolles Zusammenspiel von Bild und Text kreiert, das ich sehr gerne gelesen habe. 🙂
Vor Kurzem war ich ebenfalls einmal über das nachhaltige Parfum gestolpert, hatte mir aber bisher noch keine Gedanken darüber gemacht, da ich sehr selten Parfum trage (und die Schrankleichen von vorvorgestern erst einmal noch aufbrauchen muss).
Wenn es aber irgendwann einmal wieder soweit sein sollte, werde ich mich mit Sicherheit an West&East erinnern, das scheint wirklich eine tolle Sache zu sein!

Liebe Grüße
Jenni

Amina Stella Steinerantworten
27. Oktober 2016 um 16:45

AH liebe Jenni,

Deine Kommentare sind wirklich immer die wunderbarsten. das freut mich so enorm, wenn so viel Aufmerksamkeit drin steckt. Danke dafür!
Ich habe auch erst mal alles aufgebraucht, das ich noch hatte, aber es ist wie mit den Kleidern. Ich fühle mich einfach wohler, wenn ich weiß, was ich auf der Haut trage 🙂
Welches Parfum hast du denn entdeckt?
Würde mich interessieren, was es noch so gibt.

Allerliebst,
Amina

Schreibe einen Kommentar

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: