Kurkuma: Abwehrkräfte im Glas und Sonne im Kopf.

Einige Tage lang war er mein stetiger Begleiter . Mal präsenter, mal verhalten. Ein Niesen da. Ein Schniefen dort. Die Rede ist vom Sommer-Schnupfen.
Ha. Ha. Ha. Tschi.

Man würde meinen, Schnupfen gehört zum Herbst und Winter, wie der Topf zum Deckel. Tatsächlich hat aber sogar die WHO (Weltgesundheitsorganisation) festgestellt, dass Sommer-Schnupfen kein seltenes Phänomen mehr, sondern fast schon Normalität ist.

Schuld daran sind wir in ~92% der Fälle selber. Stress im Alltag, wenig Pausen, luftige Kleidchen und Schuhe … das Immunsystem verzeiht nicht alles. Die lieben Krankheitserreger wiederum finden das super und suchen schnell einen Weg in unseren Körper, um die Nase zum Laufen bringen.

Zeit, uns selbst an der Nase zu nehmen, einen Gang runter zu schalten und unserem Körper Aufmerksamkeit zu schenken.

Der moderne Großstadt-Mensch antwortet auf die Wehwehchen des Alltags oft mit, „Keine Zeit für Schnupfen“ und einem Besuch in der Apotheke. Die in Zellophan verpackten Mittelchen können zwar akut helfen, doch das Problem beseitigen werden sie nicht. Das können wir nur selbst.

Die Lösung liegt allem voran im Kopf. Sich über die triefende Nase zu ärgern verraucht nur Energie, die der Körper eigentlich benötigt, um Krankheitserreger zu bekämpfen. Besser ist es, die Situation einfach zu akzeptieren und bewusst wahrzunehmen – schließlich will dir dein Körper ganz bewusst etwas sagen, also höre ihm auch zu.

Manchmal brauchen wir einfach nur mehr Ruhe und Zeit, manchmal auch anderes Essen, oder einen anderen Rhythmus. Versuche wahrzunehmen was du gerade jetzt brauchst und es auch zu tun.

Natürlich kannst du sowohl das Gesund-Werden, aber auch deine Abwehrkraft täglich unterstützen. Zitrone und Ingwer sind altbewährte Hausmittel. Ich habe mir einiges aus andern Kulturen abgeschaut und auch Kurkuma in meine Standart-Apotheke aufgenommen.

Klar, Zitrone, Ingwer, Salbei und die anderen gesunden Helferlein können nicht über nacht die Strapazen der vergangenen Monate wet machen, aber sie können dich sehr wohl dabei unterstützen und glaub mir, mit viel Sonne im Kopf dauert es nicht lange, bis du wieder richtig fit bist.

Als es auch mir zu viel wurde und mir der Schnupfen die Hand gereicht hat, habe ich all meine Geheimnisse in ein einziges Glas geleert und einen Immun-Booster der Superlative kreiert.

Die positiven Eigenschaften von Zitrone und Ingwer werden keine Neuigkeit für dich sein, der Fokus liegt heute aber auf

einer Wunderwurzel Names Kurkuma.

Kurkuma, auch Indischer Safran, Gelbwurz oder Gelber Ingwer genannt, wirkt heilend wie kaum ein anderes Gewürz. Wir kennen Kurkuma vor allem aus Curry & Co. In der ayurvedischen und chinesischen Medizin spielt die Wurzel wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung eine wichtige Rolle.

Das enthaltene Kurkamin hat eine ähnliche Wirkung wie manche der westlichen Medikamente wie zum Beispiel Ibuprofen®. Zusätzlich hat es antioxidative, regulierende, antiseptische sowie immunstärkende Eigenschaften und soll bis zu 180 verschiedene therapeutische Prozesse im Körper auslösen können.

All diese Eigenschaften machen es zum perfekten Unterstützer, wenn die Nase trieft. Tatsächlich hilft Kurkuma aber auch bei der Wundheilung und macht die Zähne weiß.

Für die Abwehrkräfte im Glas brauchst du…

Und so bereitest du sie zu…

  1. Zupfe die Salbeiblätter vom Stängel.
  2. Schäle den Ingwer und schneide ihn in feine Scheiben.
  3. Halbiere die Zitrone presse die eine Hälfte aus
  4. Scheide die andere Hälfte in Scheiben.
  5. Gib alle Zutaten in eine Kanne, Flasche oder ein großes Glas.
  6. Füge den Koksblütenzucker, Kurkuma und Pfeffer hinzu und gieße alles mit einem Liter heißem Wasser auf.
  7. Lasse alles einige Minuten ziehen und genieße den wohltuenden Trank.

Abgesehen davon, dass die Farbe einfach toll ist, schmeckt das Getränk auch wunderbar und tut wirklich gut, egal ob du schon Unterstützung brauchst, oder dir einfach etwas Gutes tun willst.

Eine anderes großartiges Kurkuma-Rezept ist übrigens die Goldene Milch – ein ayurvedisches Heißgetränk mit pflanzlicher Milch. Auch im Hummus macht sich Kurkuma gut und verleiht ihm nicht nur die goldige Farbe sondern auch einen feinen Geschmack. Wenn ich unterwegs bin hole ich mir auch mal gerne einen Kurkuma-Juice von urbanmonkey. Von Urban Monkey in Zusammenarbeit mit Better stammen übrigens auch das süße Video und die beiden sollen Kurkuma Bilder!

Du siehst, Kurkuma in den Alltag zu integrieren ist gar nicht so schwer. Etwas schwieriger ist es da, den Alltag grundsätzlich stressfrei zu gestalten, damit es gar nicht erst soweit kommt. Sich hin und wieder Zeit für ein paar bewusste Atemzüge zu nehmen kann schon helfen und die Sonne im Kopf scheinen lassen.

Teile deine Gedanken

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: