Gar nichts erlebt. Auch schön!

Sonntag Abend. Ich sitze am Schreibtisch und versuche einen Überblick über die kommende Woche zu bekommen. Zuerst alle Termine und „Must-Do’s“ aufschreiben, dann die „Should-Do’s„. Zu guter Letzt wäre das Erfüllen ein paar „Wanna-Do’s“ auch noch ganz fein. Aber was will ich diese Woche eigentlich machen? Ein Blick auf meinen Facebook Kalender verrät mir: „Amina. Du hast diese Woche 10 Veranstaltungen mit 8 Freunden!“. Und es ist wieder da, das große Fragezeichen. Wo verdammt noch mal geh ich hin?

Manchmal würde ich mir gerne zwei- nein drei, oder vier-teilen können. Immer wieder bereitet es mir Kopfzerbrechen, wenn eine Veranstaltung ruft: „Komm zu mir!“ und gleichzeitig eine Freundin sagt: „Gehen wir doch da hin!“.  Du kennst das sicher auch. Auf einmal sitzt man zwischen den Stühlen – auf der Suche nach dem richtigen Platz…

Vor einem guten halben Jahr bin ich nach Wien gezogen. Innerhalb kürzester Zeit durfte ich spannende Menschen und Orte kennenlernen, Freundschaften schließen und auch das eine oder andere gemeinsame Projekt mit jemandem starten. Vieles davon habe ich dem never-ending Veranstaltungs-Angebot zu verdanken. In den ersten Wochen nach meinem Umzug habe ich Event-Hopping vom Feinsten betrieben, und war wirklich so ziemlich überall zu finden. Es macht mir irrsinnig Spaß, doch es braucht Zeit immer präsent zu sein, denn ich halte wenig vom Händeschütteln und lieb lächeln! Wenn ich da bin, möchte ich richtig da sein, Zeit zum Reden und Austauschen haben.

Doch die Zeit ist immer knapper geworden. Verschiedene Jobs und das Studium halten mich auf Trab. Mein Drang zum Tun und aktiv sein hat mich in letzter Zeit immer wieder vor Entscheidungen gestellt. Welche Veranstaltung ist für mich wirklich relevant? Wo setze ich meine Prioritäten? Wo sollte ich anwesend sein, wo nicht? Als sehr kopflastiger Mensch, bin ich oft im Abwägen von „für und wieder“ hängengeblieben.

„Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können!“
Francis Picabia

Nach dem Ganzen hin und her habe ich irgendwann gemerkt, dass es keinen Sinn hat Möglichkeiten hinterherzurennen, oder ihnen gar hinterherzutrauern…

Verpassen kannst du nur die Chance, den Moment zu genießen!

In dem Moment in dem du dich entscheidest, das was du tust, 100% zu tun, den Ort wo du bist wahrzunehmen und zu genießen, ist es egal, was gerade am anderen Ende der Stadt passiert! Was zählt, ist die Erfahrung die du gerade machst.

Diese Erkenntnis hat mir bei weiteren Entscheidungen enorm geholfen, weil ich endlich nicht mehr das Gefühl habe, überall sein zu müssen. An manchen Abenden zieht es mich nach draußen, and anderen beschließe ich,  einfach daheim zu bleiben. Auch okay 😉

„Gar nichts erlebt. Auch schön“.
Mozart, Tagebuch v. 13. Juli 1770

Ein Geheimrezept für die richtige Entscheidung gibt es nicht, aber Altbewährtes währt am Längsten: das Bauchgefühl. Meistens tendiert man in eine Richtung. Besonders stark zeigt sich das in Gesprächen mit Freunden. Wenn du auf die Meinung einer Freundin oder eines Freundes zum dritten mal „Ja, aber …“ sagst, ist eh klar, wohin du eigentlich willst. Dieser Richtung solltest du auch folgen, denn meist ist sie die Richtige.

Gleich nach dem Bauchgefühl, ist es ratsam, auf die Vernunft zu hören. So eine Vernunfts-etnscheidung mag zwar ab und an einen geringeren Spaßfaktor haben, hat mir aber auch schon oft geholfen.

Veranstaltungen sind etwas Großartiges. Man kommt aus seinen vier Wänden raus, erlebt etwas und ist unter Leuten. Es können sich Dinge daraus ergeben, oder einfach nur ein schöner Moment. Manche Male sind sie einfach nur awkward, man will schnell weg und wäre lieber daheim auf der Couch geblieben. Was ich in den letzen Monaten gelernt habe: Veranstaltungen sind dann gut, wenn man gerne da ist und mit Kopf. Wenn das nicht der Fall ist, lieber zu Hause bleiben und das NichtsTun genießen. Nichts erleben, kann auchsehr schön sein!

Wer jetzt trotzdem aufstehen und raus will, kann sich hier noch inspirieren lassen…

Meine Inspirationsquellen

Es gibt viele Möglichkeiten von Veranstaltungen zu erfahren. Ich habe dir  jene zusammengefasst, die ich am Meisten nutze. Natürlich nicht nur in Wien gültig, sondern überall 😉

Eventbrite

In Kategorien gegliedert findet man hier fast alle Veranstaltungen die stattfinden. Ich suche meistens nur nach dem Ort, scrolle durch und lasse mich inspirieren. Aber auch die Kategorisierung funktioniert super, falls man gerade etwas Bestimmtes sucht. Großartig finde ich die Seite, wenn ich auf Reisen bin, um zu wissen, was sich in der Stadt gerade tut 😉

MeetUp

MeetUp ist eine ganze Ecke persönlicher. Austausch und Gemeinschaft stehen im Vordergrund. Auch hier kann nach Interesse, Datum und Ort gesucht werden. Das Besondere: Es werden Interessengruppen gebildet, denen man beitreten kann, um mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben und keines der jeweiligen Events zu verpassen. Auch persönliche Nachrichten etc. kann man schreiben. Ich finde das Ganze recht kommunikativ und praktisch. Ein super Tool zum Menschen kennenlernen und Neues unternehmen.

ImpactHubVienna 

Wenn ich auf jedes der Events meines Co-Working-Spaces gehen würde, wäre der Kalender schon komplett voll! Das Impact Hub Vienna, Co-working Space für Soziales Unternehmertum veranstaltet regelmäßig sehr spannende Events, lädt aber auch von außen Veranstalter ein.  Das Besondere: Die Events haben immer in irgendeiner From mit Nachhaltigkeit, soz. Unternehmertum oder Digitalität zu tun (und es gibt meist gutes Essen 😉 )
Da das Impact Hub ein globales Netzwerk ist, gibt es sicher auch in deiner Nähe ein Hub!

Facebook

Von internationalen Großevents bis hin zum Geburtstag der besten Freundin, findet sich fast jedes Event auf FB. Besonders praktisch ist die einfache Kommunikation rund um das Event und die neue Funktion des „Interessiert-seins“. So weiß ich immer, wo ich hin gehen kann, wenn ich will. Einmal ein spannendes Event gefunden, schlägt FB gleich andere ähnliche Veranstaltungen vor. Ebenfalls fein.

Freunde

Die beste Quelle für gute Tipps sind am Ende des Tages aber meistens deine Freunde. Wenn es nicht selbstverständlich sein sollte, über die kommenden Veranstaltungen & Co zu reden, frag doch mal direkt, was sich bei deinen Freunden so tut, was sie dir empfehlen könnten und wo ihr gemeinsam hin geht 😉

*** Die Bilder sind im Haus Konstruktiv gemeinsam mit Christoph Dill von Gedankengestalter entstanden ***

Teile deine Gedanken

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: