Wardrobe Revolution – Kleider machen Leute, doch wer macht deine Kleider?

Es hat als kleine Idee, als Kommentar in einer Facebook Gruppe angefangen und sich zu einer Mini-Revolution entwickelt – eine Revolution von BloggerInnen, die zeigen wollen, das Fashion und Lifestyle auch anders geht – nämlich nachhaltig, fair und ganz schön stylisch – unsere Wardrobe Revolution.

Seit einem guten Montag fragen wir täglich Labels aus den verschiedensten Teilen der Welt: „Who made my clothes?“ Nein, wir wollen der Fashion Revolution keine Konkurrenz machen, sondern alles tun, um eben diese zu unterstützen!

In der Gruppe „Bloggen über Nachhaltigkeit, Fair Fashion und veganes Essen“ tauschen sich mittlerweile über 80 BloggerInnen aus. Als das Gespräch aufs Thema „Fashion Revolution Day“ kam, war schnell klar, dass wir aktiv werden wollen, aber über den üblichen „Outfit-Post“ hinausgehend. So entstand die Idee zu unserer „Wardrobe Revolution“.

„It’s time to use your voice and your power,
to transform the fashion industry into a force for good.
It’s time for a Fashion Revolution.“

Revolutioniert wird in 4 Teilen.

  1. TAG IT:
    Unter den Hashtags #wardrobrevolution, #ffootd (fair fashion outfit of the day), #whomademyclothes und #iknowwhomademyclothes, machen wir sein Anfang des Monats täglich auf den Fashion Revolution Day und faire Alternativen aufmerksam.
  2. SHOW IT:
    Heute – weiter unten im Text – gibt es per Collage einen Überblick der entstandenen Beiträge und Outfits. So wollen wir noch mal jedem einzelnen Beitrag Aufmerksamkeit verschaffen und gleichzeitig aufzeigen, wie vielseitig und kreativ die Blogger-Welt heute ist
  3. GUIDE IT:
    In den kommenden Wochen werden wir gemeinsam einen Fair Fashion Guide erarbeiten, der aufzeigen soll, wie es um die Fashion Industrie steht, welchen Zugang wir dazu haben und wie sich Fashion auch anders gestalten lässt. Dieser wird zum Download bereitstehen und gleichzeitig Leitfaden wie auch Schmöker-Heft sein. Zum Wissen erlangen und inspirieren lassen.
  4. CONTINUE IT:
    Fair Fashion ist keine Frage von einer Woche – es ist ein Thema das uns auch weiterhin im Alltag  und auch auf unseren Blogs begleiten wird.

„We believe that fashion can be made in a safe, 
clean and beautiful way. Where creativity, quality,
environment and people are valued equally.“

KLEIDER MACHEN LEUTE, DOCH WER MACHT DEINE KLEIDER? 

Warum wir diesen ganzen Aufwand betreiben? Weil sich heute, am 24. April das Unglück des Ramada Plazas bereits zum zweiten mal jährt, und wir wie viele andere ein Zeichen setzen wollen.

Am 24.April 2013 kamen 1,134 Menschen ums Leben, rund 2500 Menschen wurden verletzt als das Ramada Plaza Fabrikgebäude in Bangladesh einstürzte. Zu viele Menschen wurden an diesem Tag unter den Gebäudetrümmern begraben. Zu viele Menschen wurden Opfer der „Fast Fashion Industrie“. Es war der Tag an dem die „Fashion Revolution“ geboren wurde, die nun 2 Jahre später in vollem Gang ist. Der Unglückstag wurde zum Fashion Revolution Day ernannt.

Etliche kleine Label zeigen wie es geht. Große Ketten versuchen mit zu machen. Querdenker ebnen den Weg und Blogger beschreiten ihn – ein Weg in eine gerechtere, sauberere, transparentere und schönere Modebranche.

Beteiligen kann sich jeder, mit einem einfachen Foto – Label nach außen und der direkten Frage „Who made my clothes?“. Als Konsumenten haben wir viel mehr macht, als uns bewusst ist. Die Entscheidungen die wir treffen, wirken sich automatisch auf die Entscheidungen großer Firmen aus. Ask the brand!

Auch wir haben nachgefragt! WIR, das sind jene der BloggerInnen, die sich zusammengeschlossen haben – um dieses gemeinsame Projekt in Angriff zu nehmen – etwas, das in der Blogger-Welt ziemlich einzigartig ist, denn wo sonst oft die Krallen ausgefahren werden, reichen sich hier für den positiven Wandel lieber alle die Hand.

Anbei findest du alle Artikel die in der letzten Zeit so entstanden sind. Lass sich inspirieren.

1. Lady Tales – Das perfekte Basic Shirt
2. Schrift & Herz – Shoebidu mit Veja
3. Myfairladies – #wardroberevolution
4. stryletz – Minimalismus
5. FashionFika – French Fair
6. kissen und karma – Thoughtful Clothing mal drei
7. Stellamina – Über das perfekte T-Shirt und Afrika auf meinem Schuh
8. Kunstkinder Mag – Make it last
9. Todayis – Second Hand Outfit
10. Heylilahey –  Can you be fair & fashionable?
11. Maridalor – Shades of grey
12. Made of Stil – Outfit im Doppel
13. sloris – Talkin bout a revolution 

14. stylemom – Fair Trade Kleidung
15. nicetohavemag  – Outfit x Lanius 

16. fesches.mascherl  – Wardrobe Revolution
17. felitales – Ein echter Klassiker 

18. Jäckle & Hösle – Fashion meets Vintage
19. Gretchens Fragen – Entscheidungen 

20. My Greenstyle – Fair a couture
21. at/least – Wardrobe Revolution
22. Ekulele – Spring Wardrobe Revolution

23. AnnaNikabu – Ein Teil mit viel Style 

24. kim goes öko – Evolution of my experiment 

25. madamechrisi – Second Hand Love
26. subvoyage  – 
Fair-Fashion Frühling mit Armedangels Jeanskleid
27. Justine kept calm and went vegan  – Into the blues 

28. veggielove – Mode im Alltag: Nachhaltiger Kleiderschrank
29. Kleiderei – Fashion Revolution Week
30. Slow Fashion Blog – Mode trifft Moral 

Doch hier und heute soll nicht Schluss sein! Das hier ist der Anfang und auch morgen gilt es, dein Label zu zeigen, und zu fragen: „Who made my clothes?“

2 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

18. Mai 2016 um 10:03

Interessanter Post. Schreibe gerade meine Masterarbeit über Fast Fashion und habe in meiner Einleitung auch über den Einsturz der Rana Plaza berichtet.

Werde bald auch noch einen Post darüber veröffentlichen (sobald ich am 25. Mai meine Masterarbeit abgegeben habe)

Liebste Grüße
Eva
http://www.the-mysterious-world-of-eve.blogspot.de

Amina Stella Steinerantworten
19. Mai 2016 um 22:58

Liebe Eva,
Ein sehr sehr interessantes Thema, dass du dir da für deine Arbeit ausgesucht hast!
Wünsche dir nur das Beste dafür, und gib gerne Bescheid, sobald der Artikel online ist 🙂 Würde mich interessieren!
Liebst, Amina

Schreibe einen Kommentar

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: