„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ ODER „Why I support Fair Fashion“

Kein Wort das nicht schon gesagt, geschrien und geflüstert wurde.
Kein Zitat das nicht schon in 30 Versionen hand-kaligraphiert und computeranimiert zu finden ist.
Kein Statement das nicht auf T-Shirt gedruckt und tausendfach vervielfältigt.

Und trotzdem erhebe ich meine Stimme – wenn auch leise – denn ich habe eine Vision.

I have got that vision.
The vision of a world in which stories are being told and voices are being heard.
A world in which every vote is equal.
This is what makes me stand up in the morning. What brings me to my desk, behind my lens, to my keyboard.
Today people need to shout louder, more aggressively, more creatively to be heard.
I keep my voice low – still – am gentle in my wording.
One day you might not know me – or the stories I have told.
So please – yes you – if you are a poet, a misfit, a dreamer, a schemer, a rebel, a liver, a doer, a thinker –
please don’t change until you are being heard!

Als ich vor ziemlich genau einem Jahr diesen Blog gestartet habe, hatte ich ehrlich gesagt weder eine Vision noch einen Plan. Ich wollte einzig und alleine meine Erfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit teilen, die sich damals vor allem auf Ernährung beschränkt haben. Durch den immer engeren Kontakt zu anderen BloggerInnen aber auch Labels und Meinungsbildern in der Branche, haben all die Stimmen rund um andere Bereiche der Nachhaltigkeit Gesichter bekommen. Ich wollte mehr erfahren und bin ihren Rufen gefolgt, hin zu Beiträgen, Filmen und Veranstaltungen.

Ich habe Initiatoren von großen Projekten die Hand geschüttelt und kleine Labels vom Crowdfunding zum aufblühenden Unternehmen begleitet. Manchmal gedanklich, manchmal tatkräftig. Entstanden ist nicht nur ein immer breiteres Wissen und eine Leidenschaft fürs Thema, sondern viele on- und off-line Freundschaften und Beziehungen, sowie die eine oder andere Zusammenarbeit.

Lange lag mein Fokus darauf die Geschichten anderer zu finden, zuzuhören und sie zu erzählen. Irgendwann habe ich gemerkt, dass auch meine Stimme zählt. Nicht weil sie lauter, bunter oder verrückter ist – sonder weil sie echt und ehrlich ist.

Addiert mit den vielen anderen Stimme ertönt ein lauter Ruf. Manchmal Aufruf, manchmal Information, immer aber die Aufforderung gemeinsam aktiv zu werden. Initiativen wie die Fashion Revolution und unsere Wardrobe Revolution zeigen, was alles möglich ist wenn man gemeinsam für ein Thema einsteht, jeder noch so kleinen Stimme Gehör verleiht und sie wertschätzt. Genau darum zählt auch DEINE!

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“
Karl Valentin

 

 

Um noch mal auf die Sache mit der Fair Fashion zurück zu kommen.
Fair Fashion ist nur ein Teilbereich in meinen Leben, meiner Arbeit, meinem Blog. Fashion kleidet, Fashion drückt aus. Fashion ist, was man jeden Tag an der Haut trägt, spürt, fühlt und zeigt. Es ist was andere als erstes sehen und deine Stimme lautlos nach außen trägt.

Junge faire Labels sprießen wie die Maiglöckchen aus dem Boden, große Firmen denken langsam um – oder tun zumindest so – und bewirken letztlich auch damit etwas. Während man sich früher durch das Tragen öko-sozialer Mode auf den ersten Blick in eine Schublade stecken ließ, kann man heute quasi jeden Stil, jede Ästhetik und Vorliebe mit fairer Mode kleiden.

Aus diesen Gründen unterstütze ich Fair Fashion:

  1. Es ist besser für die Umwelt
  2. Es ist besser für die Menschen
  3. Es ist besser für die Tiere
  4. Es hält länger
  5. Es fühlt sich besser an
  6. Es hat eine Geschichte
  7. Es sieht besser aus
  8. Jede Entscheidung zählt

 

Aber auch, weil ich mit Fair Fashion ein Netzwerk an vielen wunderbaren Menschen verbinde, die für ihre Überzeugungen einstehen und jeden Tag tun, was sie können, um einen Beitrag zu leisten und gemeinsam Bewusst sein zu schaffen. Fair Fashion. Ohne Zeigefinger und Verbote, sondern mit Anregungen und Angeboten, Leichtigkeit, Spaß und einer ordentlichen Portion Style.

An dieser Stelle reiche ich das Wort an meine Kolleginnen von der Fair Fashion Squad – denn anlässlich des Fashion Revolution Days haben sie  spannende und persönliche Artikel rund um die eigene Kleiderschrank-Geschichte verfasst … Mit dabei sind: Lisa von at least | Ann Cathrin von Fashion Fika | Mia von heylilahey | Vreni von Jäckle & Hösle | Mari von Mari Davor | Agnes Pauline und Julia-Maria von Nice to have Mag | Wiebke von  Sloris | Bina von stryleTZ | Julia und Anna von subvoyage | Anna & Esther von Kunstikindermag

„Alles ist schon einmal gesagt worden, aber da niemand zuhört, muss man es immer von neuem sagen.“
André Gide

Fotos: Saskia Stolzlechner 
Hose: Humilité 
Shirt: Suite
Schmuck: Wild Fawn Jewelry

2 Comments

Join the discussion and tell us your opinion.

Binareply
April 27 at 11:04 AM

Dein Beitrag ist so schön geschrieben! Es ist wirklich so: jede Stimme und jeder kleine Schritt zählt. Gemeinsam ist man schon eine richtige Revolution. Und das gibt Hoffnung.
Liebst, Bina
stryleTZ

Amina Stella Steinerreply
April 29 at 09:04 PM
– In reply to: Bina

oh vielen Dank liebe Bina.
Das von dir zu hören, freut mich sehr!
Da hast du absolut recht. Genau dieses Gefühl habe ich mit unseren kleinen Aktionen, dem Zusammenhalt und den was bewegt wird.
Unserer eigene kleine Revolution die sicher noch viel größer wird.
Danke dass auch du ein Teil davon bist!!!! <3
Liebst,
Amina

Leave a reply

*

%d Bloggern gefällt das: