POTENTIALe – das Wortspiel zur Messe

Wie erzählt der junge Künstler seine Geschichte? Wie verkauft der Designer sein neues Produkt und wie gelangt die weltverbessernde Idee eines Mannes namens Pietro an die Öffentlichkeit?

Ideen brauchen Präsentationsplattformen! Potential braucht Raum um sich zu entfalten!
Die Stadt Feldkirch in Österreich bemüht sich, jungen und etablierten Künstlern sowohl – als auch zu bieten. Mit dem jährlichen Festival POTENTIALe (heuer von 9 – 11. November 2018) verwandelt sich die Stadt in einen offenen Schauraum für Design, Fotografie und Medienkunst – und lädt nicht nur die Künstler und Besucher, sondern allem voran die Stadtbewohner zum Mitmachen ein.


Es fühlt sich an, wie eine kreative Schnitzeljagd, wenn man den bunten Punkten auf dem Festivalplan folgt und auf einmal vor einem ausrangierten Pulverturm oder einer leeren Kirche steht. Ersterer hat sich im letzten Jahr zur Festival-Zentrale verwandelt und täglich mit frischen, handgemachten Pommes und Musik die Menschen um sich gesammelt. Andere Türen erlauben den Blick auf Kunstinstallationen, Verkaufsflächen und Ausstellungen.

Egal ob leere Turnhallen, unbekannte Kellergewölbe und Dachgeschoßwohnungen … wenn sich die POTENTIALe wie ein Netz durch die Stadt webt, bleibt kein Raum ungenutzt. Wolken hängen dann auf einmal in den Gewölben von alten Gemäuern und die Überraschung wartet hinter jeder Ecke. Genau darin liegt auch die Idee: „Brachliegende Orte aufspüren, verlassene Räume überraschend beleben und alternative Konsummöglichkeiten aufzeigen. Der Nachhaltigkeit verpflichtet und der Belebung unseres Stadtraums zugetan, sind wir eine Plattform für innovative Produkte, Projekte und Nutzungsideen.“ – so beschreibt sich die POTENTIALe selbst.

Die Messehallen sammeln außergewöhnliches aber nachvollziehbares Design aus dem In- und Ausland, das man im gleichen Moment entdecken und erwerben kann. Die POTENTIALe hat geschafft, was nur wenigen Orten gelingt: die Möglichkeiten einer Stadt zu erkennen, kreativ zu nutzen und immer neu zu inszenieren.

Ich habe das Festival im letzten Jahr zu ihren Höhepunkt, den Messetagen, besucht – und mich in einer zauberhaften Stadt wiedergefunden, die entgegen der Erwartungen an eine kleine Vorarlberger Stadt voll Energie und Tatendrang strotzt. Mich hat sie dazu inspiriert, das Gefühl einer Stadt im Design-Fieber festzuhalten und in diesem Beitrag mit euch zu teilen.


Open Call: Designer, Kreative und Querdenker können ihre Ideen bis 01. Juni für die POTENTIALe 2018 einreichen. Erzähle via dem FORMULAR von deinem Projekt, deiner Vision oder richte dich mit einer offenen Anfrage an sie!

der Name POTENTIALe ist passend gewählt.

In den Köpfen schlummernd, auf Speicherkarten liegend, in den Gassen der Stadt verborgen. Potentiale sind überall!
Mal mehr mal weniger sichtbar. Mal mehr mal weniger genutzt.

Der Duden beschreibt das „Potential“ als ungenutzte Möglichkeit.
Wer seine Leidenschaften und Fähigkeiten erkannt hat, den zieht es oft in große Städte, auf der Suche nach gestalterischem Raum für seine Ideen, nach Möglichkeiten und dem passenden Sprungbrett, um sichtbar zu werden und lauthals Ideen in den Raum der Kreativität zu schreien. Die Metropolen dieser Welt versprechen diese Möglichkeiten. Die kleinen Städte geben sich selten Mühe mitzuhalten und interessant zu bleiben (mit Ausnahmen).

Auch ich habe mein eigenes Potential weder in Linz noch Salzburg entfalten können – erst der Umzug nach Wien hat mir Augen und Kopf geöffnet und die richtigen Menschen an die Seite gestellt, um meine Leidenschaften zu leben. Ich würde diesen Beitrag nicht schreiben, hätte ich nicht die Zustimmung an meiner Arbeit erfahren. Ich würde nicht fotografieren, hätte mir die Stadt nicht die entsprechenden Aufträge verschafft.
Doch eine Stadt ist auch immer was ihre Leitung, vor allem aber ihre Bewohner, daraus machen!

Bei der POTENTIALe werden nicht nur die kreativen Potentiale der Designer und Künstler ausgeschöpft, sondern auch das volle Potential der Stadt. Leerstände verwandeln sich in lebendigen Raum und die Bewohner strömen auf die Straße.
Neues an Möglichkeiten entsteht – neue Bekanntschaften, Zusammenarbeit, neue Orte zu entdecken und die eigene Stadt anders kennenzulernen.

Es ist also eine Messe für die Stadtbewohner, die alle anderen freudig und offen willkommen heißt, sich aber nicht verbiegt um dem Besucher zu gefallen, sondern die aktiv versucht die eigenen Bewohner aus den Türen zu locken. Einen Besuch wert ist sie in jedem Fall!

eindrücke von der POTENTIALE 2017

(eine viel zu lange Bildergalerie – aber wie könnte ich irgendeinem Foto das Potential nehmen, von euch gesehen zu werden?)

 

MESSe

Ein Wochenende, ein Areal, drei Locations. Vom 9. bis zum 11. November präsentieren AusstellerInnen ihre Werke und bieten unkonventionelle, aber nachvollziehbare Produkte zum Verkauf. Werkschau, Werkstatt, Photo und Vintage schaffen ein breites Aktionsfeld der Gestaltung.

TALENTe

Neue Ideen von Design-Newbies, Studierenden und Hochschulen für temporäre Zwischennutzungen im Stadtraum. Hier finden die Präsentation und der Verkauf von Prototypen und Kleinstserien eine gemeinsame Plattform.

Open Call

Auch du möchtest dein Potential mehr ausschöpfen? Dann erzähle der POTENTIALe von deinem Projekt, deiner Vision oder richte dich mit einer offenen Anfrage an sie! Denn kulturelle Projektideen für Feldkirch sind das ganze Jahr über wertvoll – und werden nach Möglichkeit auch ganzjährig in der Umsetzung unterstützt.
FORMULAR

 

www.potentiale.at
9 – 11. November 2018
Feldkirch, Österreich


Dieser Beitrag ist keiner werblichen Natur, sondern aus meinem Besuch bei der Potentiale 2017 entstanden und sowohl eine persönliche Reflektion, als auch der Versuch Licht auf die unbekannteren Messen und Aktivitäten rund um Design und Kunst zu werfen.
Schaut vorbei.

 

Teile deine Gedanken

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: