Salat im Glas: über den Spätsommer und Essgeschichten

Es gibt Dinge, die würde man gerne in ein Glas stecken, verschließen und aufheben. Meistens sind es besondere Momente und Erinnerungen… der Sand zwischen den Zehen, die Meeresluft, laue Sommerabende und Nächte voller Tanz und Energie. Am Liebsten würde ich den Sommer als Gesamtpaket einpacken und immer dann rausholen, wenn mir gerade nach Wärme, Salzwasser und Verrücktheit ist.

Das funktioniert leider nicht so ganz, aber zumindest bis in die Arbeit oder Uni können wir uns den Sommer holen, mit einem feinen Salat im Glas.

Rezepte zu entwickeln ist für mich wie Geschichten zu schreiben. Ich überlege mir welche Zutaten gerade spannend sind. Wie sie mit einander in Beziehung stehen könnten. Was sich ergänzt und was sich vielleicht nicht so toll versteht. Ich überlege mir wo sich das Ganze abspielen soll, und wer die Geschichte lesen, beziehungsweise das Gericht essen wird.

Genau so ging es mir, als mich das Cooking Magazin um ein sommerliches Menü gebeten hat. Ich hatte sofort frische Zutaten und eine Kombination aus süß sauer im Kopf. Nachdem ich mich zu der Zeit immer wieder auf der Uni wiederfand, war auch das Setting schnell klar: Den Sommer, positive Gedanken und viel Energie mit auf Uni und Arbeit zu nehmen.
Aus Nachhaltigkeits-Gründen sind meine Plastik-Boxen von früher einer Armee an Gläsern gewichen. Die meisten davon von Lieblingsglas weil ich die Mason Jars einfach so schön und praktisch finde.

Hier kommt das Rezept (mit Video!!!) für die Hauptspeise. Vorspeise und Dessert sind im Artikel zu finden, werde ich bei Gelegenheit aber auch noch mal nach kochen 🙂

Du brauchst

Salat

  • ½ kleiner Blaukrautkopf – in feine Streifen geschnitten
  • 1 Rettichwurzel  – in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 Karotten – in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 lila Karotten – in dünne Scheiben gehobelt
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1/2 Granatapfel – ausgelöst
  • 1 Tasse Couscous
  • 4 getrocknete Feigen
  • 2 kleine Birnen
  • 4 EL Walnüsse
  • 2 Handvoll Minze, Basilikum & Petersilie

Dressing

  • 2 EL Granatapfelsirup
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 Prise Salz
  • Saft von einem halben Granatapfel
  • 2 El Apfel oder Feigen-Essig
  • 4 EL Walnussöl
  • 1 El Dattelsirup (optional)
  • 1 tll ras-el-hanout Gewürz

So geht’s

  1. Den Couscous mit der doppelten Menge kochendem Wasser übergießen, salzen, umrühren und ziehen lassen, bis er gequellt ist.
  2. Währenddessen die eine Hälfte des Granatapfels auslösen, die andere auspressen.
  3. Das Gemüse und Obst fein schneiden. Alle Zutaten für das Dressing vermengen.
  4. In einer Schüssel oder einem Glas alle Zutaten schichtweise anrichten.
  5. Mit dem Dressing übergießen und mit viel frischen Kräutern und Nüssen garnieren.
  6. Ready to go!

Der Salat kann natürlich auch ganz normal auf einem Teller oder in einer Schüssel angerichtet werden. So hat übrigens die ganze Story im Magazin ausgesehen 🙂

Hoffe ich kann dir mit dem Rezept zumindest ein paar Sonnenstrahlen mit in Office schicken! Welche Erinnerungen nimmst du dir aus dem Sommer mit?

2 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Corinnaantworten
21. September 2016 um 17:50

Wow, hattest du einen Blog Design Relaunch oder war ich einfach viel zu lange nicht mehr hier? 🙂 Dein Design sieht großartig aus! Und ich liiiebe Salate im Glas, das sieht einfach so hübsch aus und ist mega praktisch wenn davon 3-4 für die Wcohe vorbereitet sind! Glückwunsch auch zu der schönen Veröffetnlichung!

Liebste Grüße
Corinna
http://www.kissenundkarma.de

Amina Stella Steinerantworten
22. September 2016 um 9:11

Hey liebe Corinna,

Haha. Nein kein Relaunch. Zumindest nicht seit Anfang des Jahres. 😉 Aber wunderbar, dass es dir gefällt!
Same here. Und das Tolle ist, dass sie auch echt eine Zeit halten, wenn man das Dressing erst frisch darauf gibt.
Hab meine manchmal 4-5 Tage im Kühlschrank stehen. So fein 🙂

Liebst,
Amina

Schreibe einen Kommentar

*

EnglishGerman
%d Bloggern gefällt das: